21.07.2021 | Feuerwehren aus dem Landkreis Konstanz waren in Rheinland-Pfalz im Katastrophengebiet im Einsatz.

Konstanz / Ahrtal (ots) – Am Mittwochmorgen, den 21.07.2021, erreichte das
Landratsamt Konstanz ein Hilfeersuchen des Regierungspräsidiums Freiburg. Aus
dem Landkreis Konstanz wurde ein Hochwasserzug zur Bewältigung der
Hochwasserkatastrophe im Ahrtal in Rheinland-Pfalz angefordert. Bestandteil des
Zugs war der Rüstwagen sowie ein Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr
Konstanz mit insgesamt 8 Feuerwehrangehörigen.

Gegen 13 Uhr Nachmittag machten sich fünf Fahrzeuge mit 18 Einsatzkräften auf
den Weg nach Bruchsal zur Landesfeuerwehrschule. Nachdem dort alle Einsatzkräfte
aus dem Bezirk des Regierungspräsidiums Freiburg eingetroffen waren, ging es mit
insgesamt 30 Fahrzeugen und 115 Einsatzkräften gemeinsam weiter in den
Bereitstellungsraum am Nürburgring.

Nach einem kurzen Stopp am Nürburgring verlegten die Einsatzkräfte aus dem
Landkreis Konstanz noch in derselben Nacht nach Dernau im Ahrtal und am frühen
Donnerstagmorgen weiter nach Walporzheim, einem Ortsteil von Ahrweiler. Aufgrund
der ungeheuren Zerstörung die das Hochwasser in dem kleinen Ort angerichtet
hatte, wurden die Einsatzkräfte am Donnerstag und Freitag dort eingesetzt.

Die Einsatzkräfte konnten viele kleinere Hilfeleistungen durchführen, bei denen
technisches Gerät erforderlich war. So wurde beispielweise eine Gasheizung
fachgerecht demontiert und die Gaszufuhr abgestellt. Beschädigte Geländer wurden
mit Hilfe von einem Motortrennschleifer entfernt und ein Hauseingang konnte
notdürftig wieder verschlossen werden. Bei einem Elektroauto, welches die
Wassermassen angespült hatten, wurde der Batterietrennschalter betätigt um
sicherzustellen, dass keine weitere Gefahr von dem Fahrzeug ausgeht. Im Wein-
und Vorratskeller einer Gastronomie konnte das Wasser abgepumpt werden. Keller
in denen nur noch Schlamm war, wurden mit Eimerketten gemeinsam mit vielen
Spontanhelfenden, dem THW und der Polizei leergeschaufelt. In einem Restaurant
wurde Hand in Hand mit dem Restaurantpersonal und Spontanhelfenden aufgeräumt.
Das komplette Mobiliar wurde mit einer Rettungssäge und Werkzeug in handliche
Stücke zerlegt, aus dem Gebäude herausgebracht und in Container verladen, um es
der Entsorgung zuzuführen. Das gesamte Erdgeschoss auf einer Grundfläche von
über 500 qm wurde anschließend mit Schaufeln und Schubkarren von einer knapp
10cm hohen Schlammschicht befreit.

Am Samstagnachmittag konnten Landrat Zeno Danner und Kreisbrandmeister Andreas
Egger die Einsatzkräfte wohlbehalten im Landkreis Konstanz in Empfang nehmen.
Landrat Danner ließ es sich nicht nehmen beim Abladen der Geräte tatkräftig mit
anzupacken und sprach allen Beteiligten seinen Dank für die geleistete Arbeit im
Katastrophengebiet aus.

Zusammensetzung des Hochwasserzugs:

Feuerwehr Aach: 2 Feuerwehrangehörige/ 1 Gerätewagen Logistik Feuerwehr Engen: 6
Feuerwehrangehörige/ 1 Löschgruppenfahrzeug Feuerwehr Konstanz: 8
Feuerwehrangehörige / 1 Mannschaftstransportwagen, 1 Rüstwagen Feuerwehr
Stockach: 2 Feuerwehrangehörige/ 1 Führungsfahrzeug

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Konstanz
Maximilian Obermaier
E-Mail: presse@feuerwehr-konstanz.de
https://feuerwehr.konstanz.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/139089/4982428
OTS: Feuerwehr Konstanz