Geschichte des BFB

Die Gründung des Bodensee – Feuerwehrbundes geht…

…laut Sitzungs Protokolle und Berichten auf die Initiative des Rettungscorps der Stadt St. Gallen zurück. Der Rettungscorps der Stadt St. Gallen hat im Frühjahr des Jahres 1860 hat eine Einladung, an die Feuerwehren der Städte Bregenz, Lindau, Konstanz, Rorschach und Friedrichshafen zu einer Besprechung zur Gründung eines Bundes um den See versendet.

Das Vier Punkte Reglement, das bei der Besprechung in St. Gallen erarbeitet wurde, ist im Rahmen  einer Hauptübung am 26. August 1860 in Konstanz beschlossen worden. Die nächsten Versammlungen fanden im Jahre 1861 in Friedrichshafen, im Jahre1862 in Rorschach und im Jahre 1863 in St. Gallen statt. Die Feuerwehr St. Gallen wurde beauftragt bis zur Bundestagung am 21. August 1864 ein neues Reglement zu erarbeiten.                                       

Bei einer Konferenz am 19. Juni 1864 in Lindau wurde den Abgeordneten das neue Reglement vorgestellt. Laut Sitzungsprotokoll des Verwaltungsrates der Feuerwehr Bregenz vom 3. August 1864, wurde durch Anträge das Reglement in einigen Punkten abgeändert.

Das neue 14 Punkte Reglement wurde von den Abgeordneten der Bundestagung im Rahmen des eidgenössischen Bundesturnfestes einstimmig beschlossen.

So kann als Gründungsdatum, der 26. August 1860 de facto angenommen werden, da der Bund juristisch nie gegründet wurde.                                        

Die Gründer des Bodensee Feuerwehrbundes wurden somit von Feuerwehren rund um den See, aus 5 Ländern, Österreich, Schweiz, Bayern, Württemberg, Baden zusammengeschlossen.                                       

Es folgten Überlingen 1861 und Meersburg 1867.

Der Zweck des Bundes war von Anbeginn  an durch zwei Kernpunkte geprägt:  

1. Der gegenseitige Erfahrungsaustausch aller Feuerwehren des Bundes hinsichtlich Organisation des Löschwesens, der Schulung, der Gerätebeschaffung und Brandeinsätze durch Abhaltungen von Feuerwehrversammlungen.                                                                                  

2. Die Pflege kameradschaftliche Verbundenheit durch Veranstaltungen von Feuerwehrtagen bzw. Bundesfeste.

Der Internationale Bodensee  Feuerwehrbund ist die älteste internationale Vereinigung von Feuerwehren, die im deutschen Sprachraum gegründet wurde. Es ist erstaunlich, dass diese Vereinigung nicht von kurzlebiger Dauer war. Sie hat über alle Höhen und Tiefen sogar  zwei Weltkriege überstanden, ob wohl er am 23.Juni 1939 von Seite der Feuerwehren des Deutschen Reiches aufgekündigt wurde, aber von der Schweizer Seite nicht angenommen wurde. Am 1. Juli 1949 wurde bei einer Sitzung der Gründerfeuerwehren in Friedrichshafen die Auflösung von 1939 für ungültig erklärt. Die 7 Feuerwehren sind formlos dem Bund wieder beigetreten.

In den folgenden Jahren wurden die Statuten auf den aktuellen Stand gebracht. So konnten in den 70iger Jahren, Werk- und Betriebsfeuerwehren, Feuerwehren die sich etwas weiter vom See befanden dem Bund beitreten.

In den folgenden Jahren wurden auch die Jugendfeuerwehren in den Bund aufgenommen.

Bei der Delegiertenversammlung, am 12. September 2019 in Lustenau wurde der Antrag zur Aufnahme des Liechtensteinischen– Feuerwehrverbandes, in den Bodensee- Feuerwehrbund einstimmig beschlossen.

So besteht der Bodensee- Feuerwehrbund aus 4 Staaten:
Deutschland, Schweiz, Österreich und dem Fürstentum Liechtenstein.

Der Internationale Bodensee  Feuerwehrbund erfüllt in erweiterter Form die Gedanken der Gründerfeuerwehren bis heute. Wir hoffen, dass auch nachkommende Generationen diesen Feuerwehrbund mit Leben und Geist erfüllen und zum Nutzen der Bewohner der Bodenseelandschaft beitragen.    

Eugen Schertler
Sachbearbeiter Feuerwehrgeschichte bei der Feuerwehr Bregenz und beim Bodensee – Feuerwehrbund.